Einladung

5. BVSD-Kongress: Einladung

Liebe Kolleginnen und Kollegen,


zum 5. BVSD-Kongress „Volkskrankheit Schmerz“ lade ich Sie sehr herzlich am 6. Juni 2014 nach Berlin ein.


k14 nadstawek picSchmerzen gehören zu den häufigsten Behandlungsanlässen in der ambulanten medizinischen Versorgung. Schmerzen als Volkskrankheit nehmen einen Spitzenplatz bei den Krankheitsfehltagen und bei den Neuzugängen der Erwerbsunfähigkeit ein. Fast 80 % der Erwachsenen leiden im Laufe ihres Lebens ein- oder mehrmals unter Rückenschmerzen, bei ca. 2–7 % der Bevölkerung entwickelt sich ein chronisches Leiden. Die jährlichen Kosten durch Rückenschmerzen belaufen sich auf rund 50 Mrd. EUR (Stand 2009). Rund vier Jahre dauert es durchschnittlich von den ersten Symptomen einer „chronischen Schmerzkrankheit“ bis zum Beginn qualifizierter schmerztherapeutischer Maßnahmen. Hat die ambulante Regelversorgung versagt?

Die gesundheitspolitischen Entwicklungen der letzten Jahre haben die medizinische Versorgung von Patienten mit chronischen Schmerzen nicht verbessert. Im Gegenteil: In weiten Teilen Deutschlands ist die Versorgung von Patienten mit chronischen Schmerzen weiter inadäquat und mangelhaft. Nicht zuletzt wegen der für die Schmerzmedizin negativen Honoraränderungen, die die schmerztherapeutische Versorgung von chronischen Schmerzpatienten und Palliativpatienten in einigen KV-Bereichen eher noch erschwert, denn verbessert. Schmerzmedizin in Deutschland fristet ein Schattendasein. Trotz ausreichend vorhandener Datenlage, deren einstimmiger Analyse und Bewertung, hat es die Gemeinsame Selbstverwaltung bislang noch nicht geschafft, geeignete bundeseinheitliche Steuerungsmaßnahmen zur Verbesserung der Versorgungssituation umzusetzen. Warum ist das so?


Der 5. BVSD-Kongress „Volkskrankheit Schmerz“ hat das Ziel, diese Fragen zu beantworten und mit den verantwortlichen Vertretern der Politik, des Ministeriums und der Selbstverwaltung Lösungsmöglichkeiten zu entwickeln, die auch den Weg in eine reale Umsetzung finden. Kommen Sie nach Berlin und setzen Sie damit ein klares berufspolitisches Signal für die Verbesserung der Versorgung unserer Patienten. Neben verschiedenen Diskussionsrunden mit interessanten Referenten erwarten Sie zwei Workshops zur ambulanten und stationären schmerztherapeutischen Versorgung mit aktuellen berufspolitischen Themen.


Wir freuen uns auf Sie und einen anregenden Dialog mit Ihnen!

 

Prof. Dr. Dr. Joachim Nadstawek, Vorsitzender BVSD

 

Zur Übersicht